WIE BANKEN KÖNNEN WERTIGKEITEN AUS DEM AUFSTIEG DER OPEN API ECONOMY BEI FINANZDIENSTLEISTUNGEN ERSTELLEN

Teil 1: Einführung und Hintergrund

Zwei zentrale Herausforderungen, denen sich Banken in einer offenen API-Wirtschaft stellen müssen, entscheiden darüber, wie neue Produkte und Dienstleistungen am besten entwickelt und vertrieben werden können und mit wem und zu welchem ​​Zweck sie zusammenarbeiten.

 

Veränderungen sind unvermeidlich, da Banken Möglichkeiten ausschöpfen, um durch den Einsatz offener APIs in ihren Geschäftsmodellen einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Diese Erkundung wird durch große Anforderungen von Kunden, Aufsichtsbehörden und Politikern gefördert, um Innovation und Wettbewerb innerhalb der Finanzdienstleistungen voranzutreiben. Für europäische Banken mit Privatkunden und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird sich die offene API-Wirtschaft wahrscheinlich (zumindest anfangs) aus der PSD2-Gesetzgebung heraus entwickeln, die im Januar 2018 in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) in Kraft treten wird.

Für Unternehmensbanken, die nicht ausdrücklich durch die PSD2-Gesetzgebung abgedeckt sind, können offene APIs die sinkende Zufriedenheit und die hohe Abwanderung ihrer Firmenkunden ansprechen.

 

Viele Kunden sind insbesondere frustriert über die Fortschritte der Unternehmensbanken bei der nahtlosen Integration ihrer Dienstleistungen in die zunehmend digitalisierten Lieferketten der Kunden und die Harmonisierung der Schnittstellenstandards zwischen den Banken. Offene APIs bieten nicht nur beiden Seiten einen Weg durch diese Auseinandersetzung, sondern auch die Dienste von Drittanbietern könnten von Unternehmensbanken leichter untergebracht und gefördert werden.

Finanzinstitute auf der ganzen Welt haben ein wachsames Auge auf die Open-API-Entwicklungen in Europa und werden wahrscheinlich folgen, falls die europäischen Banken durch die Öffnung der Open-API-Wirtschaft Wettbewerbsvorteile und neue Einnahmequellen schaffen. Der Erfolg in Europa dürfte Kunden, Aufsichtsbehörden und Politiker in außereuropäischen Ländern dazu bringen, ähnliche Veränderungen voranzutreiben, um die gleichen Vorteile zu erzielen.

Viele Beobachter sehen den Aufstieg einer offenen API-Wirtschaft als ein Spiel, das sich für die Branche weltweit verändert, und zwangsläufig wird es unter den Banken Gewinner und Verlierer geben. Diejenigen, die nicht direkt auf die Herausforderung reagieren und den Wert der Kundendaten freischalten, werden es schwierig finden, den Umsatz und die Rentabilität auf einen immer wettbewerbsfähigeren, kundenorientierten Markt zu steigern.

 

Welche Auswirkungen werden die offene API-Wirtschaft auf Privatkunden- und Geschäftsbanken haben?

 

Banken mit Privatkunden- und / oder KMU-Kundenstamm in Europa werden durch die PSD2-Gesetzgebung gezwungen, eine oder beide der folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

 

  1. Stellen Sie den Kunden Transaktionsdaten von Banken autorisierten Drittanbietern zur Verfügung

PSD2 zwingt die Banken, bestimmte Daten, die sie über Kunden haben, an Drittanbieter weiterzuleiten, die als Kontoinformationsdienstanbieter (Account Information Service Provider, AISPs) bezeichnet werden. Diese AISPs haben Zugriff auf Kundendaten und werden versuchen, diese nach ihrer Genehmigung für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Es ist beabsichtigt, AISPs und in der Tat anderen Banken und Finanzinstituten ein definiertes Datenniveau zur Verfügung zu stellen, um den Wettbewerb zu fördern, Produktinnovationen zu steigern und den Kundenservice zu verbessern. Banken können auf diese Herausforderung allein oder auf einen Partner reagieren, um Kundendaten auf neue Weise zu monetarisieren.

  1. Legen Sie einen neuen Service für die Zahlungen und Zahlungen von Kunden fest

PSD2 ermöglicht es Drittanbietern von Zahlungsauslösediensten (PISPs), Kunden einen alternativen Zahlungsmechanismus bereitzustellen, der direkt mit ihren Bankkonten verbunden ist, was zur Auflösung von bestehenden Kartennetzwerken und den damit verbundenen Gebühren für Händlerdienste führen kann. Dies ist eine gute Nachricht für Händler, da dies zu einer Senkung der absoluten Gebühren für Kunden führen sollte, die sich für eine durch PISP initiierte Zahlung entscheiden und nicht für eine Zahlung per Debit- oder Kreditkarte. Darüber hinaus können Händler von der Beseitigung des Liquiditätsrisikos innerhalb der Transaktion und der schnelleren Mittelabwicklung beim Kunden profitieren (vorausgesetzt, die zugrunde liegende Zahlung wird über eine Echtzeit-Zahlungsschiene geleistet).

Wenn der Händler über einen ausreichenden Umfang verfügt, wie Amazon oder Carrefour, sehen wir sogar, dass diese Spieler vertikal integriert werden, um zu vollwertigen PISPs zu werden, die 100 Prozent der Händler-Servicegebühr einbehalten. In diesem Szenario sind die aktuellen Einnahmen der Banken aus dem Zahlungsverkehr gefährdet, da Neueinsteiger einen PISP-Service anbieten. Mit der Senkung der Händler-Servicegebühren sollten die Kunden davon ausgehen, dass einige dieser Einsparungen in Form von Nachlässen oder großzügigeren Treueprogrammen an sie weitergegeben werden.

 

Unternehmensbanken sind zwar nicht an explizite aufsichtsrechtliche Vorgaben wie PSD2 gebunden, werden jedoch wahrscheinlich unter Druck geraten, offene API-Technologien zu nutzen, um die sinkende Zufriedenheit und die hohe Abwanderung ihrer Firmenkunden anzugehen. Wie bereits erwähnt, sind viele Kunden über die langsamen Fortschritte der Unternehmensbanken bei der Harmonisierung und nahtlosen Integration ihrer Dienstleistungen in die zunehmend digitalisierten Lieferketten der Kunden und die Harmonisierung der Schnittstellenstandards zwischen den Banken frustriert. Offene APIs bieten nicht nur eine Lösung für diese Probleme, sondern ermöglichen auch, dass Drittanbieter-Services von Unternehmensbanken leichter aufgenommen und gefördert werden.

 

Strategische Reaktionsmöglichkeiten für Banken

Die meisten Banken in Europa denken derzeit ernsthaft über ihre strategische Antwort auf den Aufstieg einer offenen API-Wirtschaft nach. Einige Banken haben bereits begonnen, in FinTech-Plattformlösungen zu investieren, die die Einnahmen schützen und die Nähe zum Kunden gewährleisten.

Banken stehen zwei wichtigen strategischen Entscheidungen für die Zukunft gegenüber: Sie können entweder als „White-Label“ -Dienstleister fungieren, Produkte und Dienstleistungen für andere Banken und TPPs liefern oder sich zu einem vertrauenswürdigen Berater für die Lebenszeit entwickeln, der im Epizentrum einer neuen Generation tätig ist von kundenorientierten Bankmodellen.

 

Einige Bankmanager sind jedoch nicht überzeugt, dass der Aufstieg der Open-API-Ökonomie das Bankgeschäft wirklich stören wird, selbst wenn Rechtsvorschriften wie PSD2 kurz- bis mittelfristig in Kraft treten. Es besteht ein gewisses Risiko für Banken, die diesen "Warten und Sehen" -Ansatz anwenden.

 


Banken sollten proaktiv auf die strategische Herausforderung der offenen API-Wirtschaft reagieren


 

CGI geht davon aus, dass es auf den Aufschwung der Open-API-Wirtschaft ankommt, dass es drei Hauptantworten gibt:

 

  1. Verweigern Sie die Änderung: Akzeptieren Sie Bußgelder der Aufsichtsbehörde, basierend auf der Annahme, dass die Bußgelder geringer sind als der erwartete Einnahmeverlust von neuen Konkurrenten, die durch PSD2 und die Kosten der Transformation ermöglicht werden

 

  1. Mindestens einhalten: Aktuelle Geschäftsmodelle weitgehend erhalten

 

  1. Proaktiv reagieren: Entwickeln Sie neue, kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen und / oder erstellen Sie neue Vertriebskanäle, entweder allein oder durch die Nutzung von Drittanbietern

Führende Banken entscheiden sich für die dritte Antwort. Für die Banken, die sich für Option 3 entscheiden, schlägt die European Banking Association vor, dass es vier Rollen gibt, aus denen sie wählen können. Jede davon wird das traditionelle „Hersteller-Verteiler“ -Modell verändern, das heute eingesetzt wird und im Folgenden beschrieben wird.

 

Die vier Rollen ergeben sich aus der Verwendung der offenen API-Technologie als Schnittstelle zwischen Produktentwicklung und Vertrieb, wodurch Banken diese beiden Funktionen entkoppeln können. Durch die Kombination von Entkopplung und Öffnung von APIs für Banken für Dritte können Banken eine der folgenden neuen Rollen einnehmen:

 

  1. Integrator: Die Bank kontrolliert weiterhin die Produktion und den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen

 

  1. Producer: Bank konzentriert sich auf die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen und verteilt diese über Dritte

 

  1. Vertriebsstelle: Die Bank konzentriert sich auf den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen, die von Dritten erstellt wurden

 

  1. Plattform: Die Bank ist an der Produktion und am Vertrieb beteiligt, indem sie als Marktvermittler fungiert, der die Tätigkeit von Kunden, Herstellern und Händlern auf dem Markt erleichtert

 

In den kommenden Jahren können Bankplattformen für alle Finanzdienstleistungen und -produkte zur Norm werden. Traditionelle Banken, die sich weigern, ihr Geschäftsmodell zu ändern, können vom Kunden getrennt werden und könnten sich auf die Rolle des Produzenten beschränken und im besten Fall die Rolle des Back-Office-Integrators für eine Reihe von "over the top" -Produkt- und -Dienstleistungsanbietern spielen auf dem Marktplatz (zB wissen Sie Ihre Kundenchecks).

Angesichts dieser neuen Rollen und Möglichkeiten empfehlen wir die folgenden Maßnahmen:

  • Kurzfristig (0–12 Monate): Berücksichtigen Sie Ihre strategische Gesamtausrichtung angesichts des Aufstiegs der Open-API-Wirtschaft:

 

»Aktualisieren Sie Ihre Geschäfts- und Technologiestrategie

 

»Bestimmen Sie Ihre zukünftigen Märkte und Einnahmequellen auf der Grundlage bestehender / neuer Produkte und Dienstleistungen, die auf einer offenen API-Wirtschaft basieren

 

»Definieren Sie den Weg (die Pfade) zu zukünftigen Betriebsmodellen basierend auf bestimmten Produkten und Dienstleistungen. Die Anerkennung des Marktes wird sich im Laufe der Zeit ändern

 

  • Mittelfristig (12–36 Monate): Versuchen Sie aktiv zu „testen und zu lernen“, indem Sie Schlüsselstrategien nutzen, die internes Fachwissen und geeignete Partnerschaften in der offenen API-Wirtschaft nutzen:

 

»Vorbereitung der Verabschiedung der PSD2-Verordnung (Retailbanken)

 

»Reagieren Sie auf neue Standards bei offenen APIs

 

»Bestätigen Sie Ihr anfängliches Betriebsmodell, einschließlich Ihres Kundendatenansatzes

 

  • Langfristig (nach 36 Monaten): Da sich die offene API-Wirtschaft im Bankwesen weiterentwickelt, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

 

»Reaktion auf Wettbewerbsbedrohungen und -chancen, die sich nach der PSD2-Implementierung in Form von PISPs und / oder AISPs auf dem Markt (Retailbanken) ergeben.

 

»Passen Sie Ihr Geschäftsmodell an, um Einnahmequellen und Kundenbeziehungen zu schützen

 

»Bauen Sie institutionelle Kapazitäten auf, um nach neuen Technologien und Partnern zu suchen, um sicherzustellen, dass Sie bei der Entwicklung und dem Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen an vorderster Front stehen

 

Wichtige operative Herausforderungen für den Erfolg in einer offenen API-Wirtschaft

Wir befinden uns noch in den Anfängen der offenen API-Wirtschaft im Bankwesen. Für Banken ist jedoch die Zeit von entscheidender Bedeutung. Die nächsten 18 Monate, insbesondere in Europa mit dem Aufkommen der PSD2-Gesetzgebung, werden von entscheidender Bedeutung sein, um die korrekten operativen und technischen Standards für offene APIs festzulegen und sicherzustellen, dass Banken und Dritte einen abgestimmten Rahmen für den Betrieb haben.

Dies wird unvermeidlich zu erheblichen operativen Herausforderungen für die Banken führen, darunter folgende:

 

  1. Implementierung von Betriebsmodelländerungen zur Steigerung der Rentabilität

 

  1. Festlegen von Sicherheit und Berechtigungen zwischen den Parteien

 

  1. Einstellen der richtigen Datenstrategie, um maximalen Wert zu gewährleisten

 

  1. Bereitstellung geeigneter Service-Levels für die Leistung der APIs

 

  1. Festlegung einer angemessenen Governance unter den Finanzdienstleistungsakteuren

 

Angesichts der Tatsache, dass Banken herausfinden müssen, wie sich die offene API-Wirtschaft auf ihr Geschäftsmodell und ihre Einnahmequellen auswirken wird, besteht eine Distanz zum Reisen, bevor die Banken diese Änderungen operationalisieren können.

WIE BANKEN KÖNNEN WERTIGKEITEN AUS DEM AUFSTIEG DER OPEN API ECONOMY BEI FINANZDIENSTLEISTUNGEN ERSTELLEN

Teil 1: Einführung und Hintergrund

Zwei zentrale Herausforderungen, denen sich Banken in einer offenen API-Wirtschaft stellen müssen, entscheiden darüber, wie neue Produkte und Dienstleistungen am besten entwickelt und vertrieben werden können und mit wem und zu welchem ​​Zweck sie zusammenarbeiten.

 

Veränderungen sind unvermeidlich, da Banken Möglichkeiten ausschöpfen, um durch den Einsatz offener APIs in ihren Geschäftsmodellen einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Diese Erkundung wird durch große Anforderungen von Kunden, Aufsichtsbehörden und Politikern gefördert, um Innovation und Wettbewerb innerhalb der Finanzdienstleistungen voranzutreiben. Für europäische Banken mit Privatkunden und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird sich die offene API-Wirtschaft wahrscheinlich (zumindest anfangs) aus der PSD2-Gesetzgebung heraus entwickeln, die im Januar 2018 in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) in Kraft treten wird.

Für Unternehmensbanken, die nicht ausdrücklich durch die PSD2-Gesetzgebung abgedeckt sind, können offene APIs die sinkende Zufriedenheit und die hohe Abwanderung ihrer Firmenkunden ansprechen.

 

Viele Kunden sind insbesondere frustriert über die Fortschritte der Unternehmensbanken bei der nahtlosen Integration ihrer Dienstleistungen in die zunehmend digitalisierten Lieferketten der Kunden und die Harmonisierung der Schnittstellenstandards zwischen den Banken. Offene APIs bieten nicht nur beiden Seiten einen Weg durch diese Auseinandersetzung, sondern auch die Dienste von Drittanbietern könnten von Unternehmensbanken leichter untergebracht und gefördert werden.

Finanzinstitute auf der ganzen Welt haben ein wachsames Auge auf die Open-API-Entwicklungen in Europa und werden wahrscheinlich folgen, falls die europäischen Banken durch die Öffnung der Open-API-Wirtschaft Wettbewerbsvorteile und neue Einnahmequellen schaffen. Der Erfolg in Europa dürfte Kunden, Aufsichtsbehörden und Politiker in außereuropäischen Ländern dazu bringen, ähnliche Veränderungen voranzutreiben, um die gleichen Vorteile zu erzielen.

Viele Beobachter sehen den Aufstieg einer offenen API-Wirtschaft als ein Spiel, das sich für die Branche weltweit verändert, und zwangsläufig wird es unter den Banken Gewinner und Verlierer geben. Diejenigen, die nicht direkt auf die Herausforderung reagieren und den Wert der Kundendaten freischalten, werden es schwierig finden, den Umsatz und die Rentabilität auf einen immer wettbewerbsfähigeren, kundenorientierten Markt zu steigern.

 

Welche Auswirkungen werden die offene API-Wirtschaft auf Privatkunden- und Geschäftsbanken haben?

 

Banken mit Privatkunden- und / oder KMU-Kundenstamm in Europa werden durch die PSD2-Gesetzgebung gezwungen, eine oder beide der folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

 

  1. Stellen Sie den Kunden Transaktionsdaten von Banken autorisierten Drittanbietern zur Verfügung

PSD2 zwingt die Banken, bestimmte Daten, die sie über Kunden haben, an Drittanbieter weiterzuleiten, die als Kontoinformationsdienstanbieter (Account Information Service Provider, AISPs) bezeichnet werden. Diese AISPs haben Zugriff auf Kundendaten und werden versuchen, diese nach ihrer Genehmigung für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Es ist beabsichtigt, AISPs und in der Tat anderen Banken und Finanzinstituten ein definiertes Datenniveau zur Verfügung zu stellen, um den Wettbewerb zu fördern, Produktinnovationen zu steigern und den Kundenservice zu verbessern. Banken können auf diese Herausforderung allein oder auf einen Partner reagieren, um Kundendaten auf neue Weise zu monetarisieren.

  1. Legen Sie einen neuen Service für die Zahlungen und Zahlungen von Kunden fest

PSD2 ermöglicht es Drittanbietern von Zahlungsauslösediensten (PISPs), Kunden einen alternativen Zahlungsmechanismus bereitzustellen, der direkt mit ihren Bankkonten verbunden ist, was zur Auflösung von bestehenden Kartennetzwerken und den damit verbundenen Gebühren für Händlerdienste führen kann. Dies ist eine gute Nachricht für Händler, da dies zu einer Senkung der absoluten Gebühren für Kunden führen sollte, die sich für eine durch PISP initiierte Zahlung entscheiden und nicht für eine Zahlung per Debit- oder Kreditkarte. Darüber hinaus können Händler von der Beseitigung des Liquiditätsrisikos innerhalb der Transaktion und der schnelleren Mittelabwicklung beim Kunden profitieren (vorausgesetzt, die zugrunde liegende Zahlung wird über eine Echtzeit-Zahlungsschiene geleistet).

Wenn der Händler über einen ausreichenden Umfang verfügt, wie Amazon oder Carrefour, sehen wir sogar, dass diese Spieler vertikal integriert werden, um zu vollwertigen PISPs zu werden, die 100 Prozent der Händler-Servicegebühr einbehalten. In diesem Szenario sind die aktuellen Einnahmen der Banken aus dem Zahlungsverkehr gefährdet, da Neueinsteiger einen PISP-Service anbieten. Mit der Senkung der Händler-Servicegebühren sollten die Kunden davon ausgehen, dass einige dieser Einsparungen in Form von Nachlässen oder großzügigeren Treueprogrammen an sie weitergegeben werden.

 

Unternehmensbanken sind zwar nicht an explizite aufsichtsrechtliche Vorgaben wie PSD2 gebunden, werden jedoch wahrscheinlich unter Druck geraten, offene API-Technologien zu nutzen, um die sinkende Zufriedenheit und die hohe Abwanderung ihrer Firmenkunden anzugehen. Wie bereits erwähnt, sind viele Kunden über die langsamen Fortschritte der Unternehmensbanken bei der Harmonisierung und nahtlosen Integration ihrer Dienstleistungen in die zunehmend digitalisierten Lieferketten der Kunden und die Harmonisierung der Schnittstellenstandards zwischen den Banken frustriert. Offene APIs bieten nicht nur eine Lösung für diese Probleme, sondern ermöglichen auch, dass Drittanbieter-Services von Unternehmensbanken leichter aufgenommen und gefördert werden.

 

Strategische Reaktionsmöglichkeiten für Banken

Die meisten Banken in Europa denken derzeit ernsthaft über ihre strategische Antwort auf den Aufstieg einer offenen API-Wirtschaft nach. Einige Banken haben bereits begonnen, in FinTech-Plattformlösungen zu investieren, die die Einnahmen schützen und die Nähe zum Kunden gewährleisten.

Banken stehen zwei wichtigen strategischen Entscheidungen für die Zukunft gegenüber: Sie können entweder als „White-Label“ -Dienstleister fungieren, Produkte und Dienstleistungen für andere Banken und TPPs liefern oder sich zu einem vertrauenswürdigen Berater für die Lebenszeit entwickeln, der im Epizentrum einer neuen Generation tätig ist von kundenorientierten Bankmodellen.

 

Einige Bankmanager sind jedoch nicht überzeugt, dass der Aufstieg der Open-API-Ökonomie das Bankgeschäft wirklich stören wird, selbst wenn Rechtsvorschriften wie PSD2 kurz- bis mittelfristig in Kraft treten. Es besteht ein gewisses Risiko für Banken, die diesen "Warten und Sehen" -Ansatz anwenden.

 


Banken sollten proaktiv auf die strategische Herausforderung der offenen API-Wirtschaft reagieren


 

CGI geht davon aus, dass es auf den Aufschwung der Open-API-Wirtschaft ankommt, dass es drei Hauptantworten gibt:

 

  1. Verweigern Sie die Änderung: Akzeptieren Sie Bußgelder der Aufsichtsbehörde, basierend auf der Annahme, dass die Bußgelder geringer sind als der erwartete Einnahmeverlust von neuen Konkurrenten, die durch PSD2 und die Kosten der Transformation ermöglicht werden

 

  1. Mindestens einhalten: Aktuelle Geschäftsmodelle weitgehend erhalten

 

  1. Proaktiv reagieren: Entwickeln Sie neue, kundenorientierte Produkte und Dienstleistungen und / oder erstellen Sie neue Vertriebskanäle, entweder allein oder durch die Nutzung von Drittanbietern

Führende Banken entscheiden sich für die dritte Antwort. Für die Banken, die sich für Option 3 entscheiden, schlägt die European Banking Association vor, dass es vier Rollen gibt, aus denen sie wählen können. Jede davon wird das traditionelle „Hersteller-Verteiler“ -Modell verändern, das heute eingesetzt wird und im Folgenden beschrieben wird.

 

Die vier Rollen ergeben sich aus der Verwendung der offenen API-Technologie als Schnittstelle zwischen Produktentwicklung und Vertrieb, wodurch Banken diese beiden Funktionen entkoppeln können. Durch die Kombination von Entkopplung und Öffnung von APIs für Banken für Dritte können Banken eine der folgenden neuen Rollen einnehmen:

 

  1. Integrator: Die Bank kontrolliert weiterhin die Produktion und den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen

 

  1. Producer: Bank konzentriert sich auf die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen und verteilt diese über Dritte

 

  1. Vertriebsstelle: Die Bank konzentriert sich auf den Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen, die von Dritten erstellt wurden

 

  1. Plattform: Die Bank ist an der Produktion und am Vertrieb beteiligt, indem sie als Marktvermittler fungiert, der die Tätigkeit von Kunden, Herstellern und Händlern auf dem Markt erleichtert

 

In den kommenden Jahren können Bankplattformen für alle Finanzdienstleistungen und -produkte zur Norm werden. Traditionelle Banken, die sich weigern, ihr Geschäftsmodell zu ändern, können vom Kunden getrennt werden und könnten sich auf die Rolle des Produzenten beschränken und im besten Fall die Rolle des Back-Office-Integrators für eine Reihe von "over the top" -Produkt- und -Dienstleistungsanbietern spielen auf dem Marktplatz (zB wissen Sie Ihre Kundenchecks).

Angesichts dieser neuen Rollen und Möglichkeiten empfehlen wir die folgenden Maßnahmen:

  • Kurzfristig (0–12 Monate): Berücksichtigen Sie Ihre strategische Gesamtausrichtung angesichts des Aufstiegs der Open-API-Wirtschaft:

 

»Aktualisieren Sie Ihre Geschäfts- und Technologiestrategie

 

»Bestimmen Sie Ihre zukünftigen Märkte und Einnahmequellen auf der Grundlage bestehender / neuer Produkte und Dienstleistungen, die auf einer offenen API-Wirtschaft basieren

 

»Definieren Sie den Weg (die Pfade) zu zukünftigen Betriebsmodellen basierend auf bestimmten Produkten und Dienstleistungen. Die Anerkennung des Marktes wird sich im Laufe der Zeit ändern

 

  • Mittelfristig (12–36 Monate): Versuchen Sie aktiv zu „testen und zu lernen“, indem Sie Schlüsselstrategien nutzen, die internes Fachwissen und geeignete Partnerschaften in der offenen API-Wirtschaft nutzen:

 

»Vorbereitung der Verabschiedung der PSD2-Verordnung (Retailbanken)

 

»Reagieren Sie auf neue Standards bei offenen APIs

 

»Bestätigen Sie Ihr anfängliches Betriebsmodell, einschließlich Ihres Kundendatenansatzes

 

  • Langfristig (nach 36 Monaten): Da sich die offene API-Wirtschaft im Bankwesen weiterentwickelt, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

 

»Reaktion auf Wettbewerbsbedrohungen und -chancen, die sich nach der PSD2-Implementierung in Form von PISPs und / oder AISPs auf dem Markt (Retailbanken) ergeben.

 

»Passen Sie Ihr Geschäftsmodell an, um Einnahmequellen und Kundenbeziehungen zu schützen

 

»Bauen Sie institutionelle Kapazitäten auf, um nach neuen Technologien und Partnern zu suchen, um sicherzustellen, dass Sie bei der Entwicklung und dem Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen an vorderster Front stehen

 

Wichtige operative Herausforderungen für den Erfolg in einer offenen API-Wirtschaft

Wir befinden uns noch in den Anfängen der offenen API-Wirtschaft im Bankwesen. Für Banken ist jedoch die Zeit von entscheidender Bedeutung. Die nächsten 18 Monate, insbesondere in Europa mit dem Aufkommen der PSD2-Gesetzgebung, werden von entscheidender Bedeutung sein, um die korrekten operativen und technischen Standards für offene APIs festzulegen und sicherzustellen, dass Banken und Dritte einen abgestimmten Rahmen für den Betrieb haben.

Dies wird unvermeidlich zu erheblichen operativen Herausforderungen für die Banken führen, darunter folgende:

 

  1. Implementierung von Betriebsmodelländerungen zur Steigerung der Rentabilität

 

  1. Festlegen von Sicherheit und Berechtigungen zwischen den Parteien

 

  1. Einstellen der richtigen Datenstrategie, um maximalen Wert zu gewährleisten

 

  1. Bereitstellung geeigneter Service-Levels für die Leistung der APIs

 

  1. Festlegung einer angemessenen Governance unter den Finanzdienstleistungsakteuren

 

Angesichts der Tatsache, dass Banken herausfinden müssen, wie sich die offene API-Wirtschaft auf ihr Geschäftsmodell und ihre Einnahmequellen auswirken wird, besteht eine Distanz zum Reisen, bevor die Banken diese Änderungen operationalisieren können.