OFFICE 365 MIGRATION

 

Office 365 Migration: Lohnt sich der Umzug?

Mit Office 365 erhält Ihr Unternehmen die erforderliche Skalierbarkeit und spart IT-Kosten, ist immer auf dem neuesten Stand und entspricht dem Sicherheitsstandard.

   

FORFIRM-Experten erlauben die Konfiguration von Office 365 E5 entsprechend Ihrem Unternehmen und Ihren Bedürfnissen

office3

FORFIRM'S MIGRATION ZU MICROSOFT OFFICE 365

 

EINE REISE IN DIE CLOUD IM GROßEN STIL

 

 

 

CHANCE

FORFIRM transformiert sein Geschäft in Richtung Digitalisierung, sowohl in Bezug auf die Art und Weise, wie es Kunden bedient als auch in Bezug auf seine Arbeitsweise. Ein Bereich der Transformation ist die Befähigung der Mitarbeiter, "digitale Mitarbeiter" zu werden. Forfirm bewegt sich weg von den traditionellen PC-zentrierten Arbeitsweisen hin zu den eher mobilen/sozial-zentrierten Arbeitsweisen. Für die IT-Organisation von Forfirm liegt der Schwerpunkt darauf, dass Mitarbeiter mit mobilen Anwendungen und Cloud-basierten Funktionen, die erweiterte Möglichkeiten bieten, von überall auf jedem Gerät mit konsistenter Funktionalität und Erfahrung arbeiten können. Die Strategie von Forfirm IT hat sich von traditionellen Methoden zur Bereitstellung von Funktionen zu einem agileren Ansatz entwickelt. Dieser Ansatz ermöglicht es der IT-Abteilung, schneller auf neue Plattformen, Funktionen und Features umzusteigen, sobald sie verfügbar sind, und gibt Forfirm-Mitarbeitern die Möglichkeit, sie in dem Tempo zu übernehmen, mit dem sie sich am wohlsten fühlen. Um zu diesem Punkt zu gelangen, war es jedoch eine mehrjährige Reise, eine Reise, die Forfirm hier teilt.

LÖSUNG

Im Jahr 2016, als sich Cloud-basierte Angebote für das Unternehmen abzeichneten, entschied sich Forfirm IT für die Migration der kritischen Kollaboration-Funktionen des Unternehmens in die Cloud. Die IT-Abteilung entschied sich für Microsoft, weil sie mit einem bewährten, erstklassigen Anbieter zusammenarbeiten, einen kompletten Verwalteter Dienst erhalten und sich verpflichten konnte, die Auswirkungen auf die Endbenutzer zu minimieren. Im Vordergrund stand die Realisierung von Kosteneinsparungen. Der Schritt bot auch hervorragende Leistung und Funktionalität, einschließlich der Nutzung der Skalierbarkeit von Microsoft zur Verbesserung der Sicherheit.

 

Doch der Aufwand war bahnbrechend - und hochkomplex. Es wäre die größte Migration der Kollaboration-Funktionen von Forfirm, die jemals durchgeführt wurde. Allein die Migration der Geteilten Seiten umfasste mehr als 40 Terabyte an Daten, die während der Fahrt synchronisiert werden mussten. Neben der Bewältigung dieser großen technischen Komplexität mussten die IT-Teams beim Übergang von On-Premise- zu Cloud-Plattformen eine reibungslose Integration der Services sicherstellen.

 

Forfirm war damals die erste große Unternehmensmigration. Die Umzüge, die mit Risiken behaftet waren, wurden mit begrenzter Unterbrechung kritischer Geschäftsaktivitäten durchgeführt. "Keine Migration in dieser Größenordnung ist jemals perfekt, aber jede Unterbrechung der Servicequalität untergräbt Ihren Ruf bei internen Kunden", sagt Brad Nyers, Leiter der Infrastructure Services Strategy. "Wir haben einen methodischen, schrittweisen Migrationspfad mit klaren Kriterien für den Fortschritt gewählt." Die erfolgreiche Durchführung einer so massiven Änderungsmaßnahme erforderte auch ein starkes Projekt. Managementfähigkeiten und die Entwicklung von Tools und Prozessen für die Migration auf Maßstäben, sowie die Bewältigung von Herausforderungen bei der Technologieintegration zwischen Cloud- und lokalen Umgebungen.
Ein von Forfirm IT entwickelter Business Case bewertete die Kosten für die Aufrechterhaltung des Status quo on premise im Vergleich zu Cloud-basierten Software-as-a-Service (SaaS). Forfirm stellte fest, dass ein positiver Business Case vorliegt, und setzte anschließend Office 365 ein.

 

"Ein interessanter Punkt, den man beim Wechsel in die Cloud beachten sollte, ist, dass die Leute oft annehmen, dass die Arbeit eines Unternehmens erledigt ist, wenn man migriert hat", sagt Andrii Palamarchuk, Director, Workplace Technology & Collaboration. "Aber das ist es nicht. Seit unserer Migration im Jahr 2017 haben wir die Cloud-Umgebung von Forfirm mit einem kontinuierlichen Tempo von Verbesserungsinitiativen weiter optimiert". In den letzten Jahren hat sich die IT-Abteilung darauf konzentriert, Forfirm-wide Skala und Geschwindigkeit sowie neue Sicherheitsfunktionen zu erreichen. Zu den Initiativen gehörten die Optimierung des Forfirm-Netzwerks für Office 365, die Umstellung von Exchange und SharePoint auf die "vNext"-Cloud-Umgebung von Microsoft und die Einführung neuer Funktionen von OneDrive für Business, Data Loss Prevention (Vermeidung von Datenverlust) (DLP) und Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA).
Mit dem Wechsel zu vNext wechselte Forfirm von der dedizierten zur multi-mandantenfähigen Codebasis mit dedizierter Infrastruktur. Der Geschäftsvorteil ist die Möglichkeit, neue Office-Funktionen für Forfirm-Mitarbeiter schnell bereitzustellen. Forfirm-Mitarbeiter nutzen inzwischen Microsoft Teams und stellen auf Windows 10 und andere aufkommende Funktionen um. Als Teil des Forfirm Office 365-Abonnements erscheinen neue Funktionen, sobald sie verfügbar sind. Diese Funktionen unterstützen die Vision von Forfirm für digitale Mitarbeiter, Funktionen bereitzustellen, die integriert und nahtlos sind, die Produktivität steigern und es den Mitarbeitern ermöglichen, von überall und jederzeit zu arbeiten. Sie bilden eine Grundlage für die Art und Weise, wie Menschen in Zukunft arbeiten werden.

 

Ein wichtiger Faktor für die Vision der digitalen Mitarbeiter von Forfirm ist OneDrive für Business, das 2017 für die Mitarbeiter von Forfirm eingeführt wurde. Es bietet eine neue Arbeitsweise, einschließlich der Übertragung aller Dokumente eines Unternehmens auf OneDrive. Mit dem NextGen Sync Client können Mitarbeiter aktive Dokumente selektiv "synchronisieren", sodass sie offline verfügbar sind. Mit OneDrive können Forfirm-Mitarbeiter auf Dateien zugreifen, unabhängig davon, welches Gerät sie verwenden. Der Zugriff erfolgt über vom Unternehmen zur Verfügung gestellte PCs sowie über IT-gesteuerte Tablets und Mobiltelefone. Ein wichtiger Aspekt der OneDrive-Initiative war die Implementierung eines sicheren Cloud-Storage auf Basis von OneDrive, um einen einfachen Zugriff auf Daten von mehreren Geräten zu ermöglichen, das Risiko von Datenverlust und -diebstahl zu verringern und einen sicheren Dateiaustausch mit Kunden zu ermöglichen.
Während Microsoft die Forfirm Office 365-Infrastruktur betreibt, war die Einrichtung eines gemeinsamen Supportmodells mit klarer Abgrenzung der Verantwortlichkeiten entscheidend für den Betrieb eines erfolgreichen Dienstes. Für Forfirm bedeutete dies, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie seine Support-Teams und die Microsoft-Support-Teams auf Tages-, Wochen- und Änderungsmanagementbasis interagieren würden, und Ticketingsysteme zu integrieren. Ein internes Support-Team ist weiterhin erforderlich, um den Service zu verwalten, anstehende Änderungen zu testen und die verbleibende Infrastruktur vor Ort zu warten.

ERGEBNISSE

Die mehrjährige Reise von Forfirm zu Office 365 begann mit der erfolgreichen Umstellung der Infrastruktur für die Zusammenarbeit vor Ort auf die Cloud. Es war ein Kostenspiel, das zu 25 Prozent Einsparungen bei den Exchange- und SharePoint-Kosten und einem Return on Investment (ROI) in einem Jahr führte.

Die Reise hat sich seitdem zur Unterstützung der Vision der digitalen Mitarbeiter von Forfirm entwickelt, indem sie neue Funktionen bereitstellt, die es den Mitarbeitern von Forfirm ermöglichen, die neuesten Möglichkeiten für digitales und produktives Arbeiten schnell zu nutzen. So können Mitarbeiter beispielsweise Office 365-Funktionen über einen "Fast Lane/Commuter Lane"-Ansatz bereitstellen. Dazu gehört auch die Bereitstellung von Windows 10 durch Forfirm, die sich auf dem besten Weg befindet, die Mitarbeiter von Forfirm bis August 2017 zu aktualisieren. Die neuen Office-365-Funktionen ermöglichen es den Mitarbeitern, auf neue und führende Weise zu agieren, z.B. zunehmend in einem Browser mit Inhalten, die sich überwiegend in der Cloud befinden, zu navigieren und gleichzeitig an Dokumenten in der Cloud zu arbeiten. Darüber hinaus werden derzeit Anstrengungen unternommen, um einen erweiterten Schutz vor Gefahren zu implementieren.

 

Mit Blick auf die Zukunft konzentriert sich Forfirm IT darauf, die digitale Mitarbeiter-Vision von Forfirm weiter zu unterstützen, indem die Produktivität gesteigert und weiterhin neue Funktionen bereitgestellt werden, sobald sie verfügbar sind. Aktuelle und zukünftige Fähigkeiten werden den Teams helfen, organisiert und auf dem neuesten Stand zu bleiben, Benutzer in Boxen besser zu verwalten, Informationen auf nützliche Weise zu präsentieren und vieles mehr.

2016

-DIE MIGRATION DER MICROSOFT KOLLABORATION-FÄHIGKEITEN IN DIE MICROSOFT CLOUD BEGINNT

2016-2017

-OPTIMIERUNG DES NETZWERKS FÜR OFFICE 365
- BEWEGUNG DES AUSTAUSCHS UND DER TEILNAHME AN MICROSOFT "vNext" CLOUD UMGEBUNG
- EINFÜHRUNG VON ONEDRIVE FÜR BUSINESS. DLP, MFA

2017

-MIGRATION ABGESCHLOSSEN
-FORFIRM WIRD ERSTES GROßES MIGRATIONSUNTERNEHMEN
-AUSGEHEND VON EINEM PREMISE TI SaaS MIT BÜRO 365

RISIKO UND NUTZEN

 

FÜNF KRITISCHE FRAGEN BEI DER MIGRATION NACH MICROSOFT OFFICE 365

 

 

 

 

 

THE MICROSOFT CLOUD SPECTRUM

pwc1-1

Wo befindet sich Ihr Unternehmen auf dem Weg zu Office 365?

tab pwc

Was ist der Hauptfaktor für Ihr Unternehmen, um nach Office 365 zu wechseln?

 

A) Technologiestrategie zur Abkehr vom internen Rechenzentrum/Skalierbarkeit
B) Besserer Lizenzvertrag für Office 365
C) Funktionsverbesserungen
D) Verbesserung der Geschäftsprozesse
E) Risikovermeidung
F) N/A - Meine Organisation hat sich nicht entschieden, nach Office 365 zu wechseln.

pwc3

 

Treiber für Office 365: Ausgewogenes Verhältnis von Risiko und Ertrag

pwc123

Fünf kritische Fragen - primäre Risiken ausgelöst durch die Herausforderungen bei der Verwaltung von Office 365

pwc6

Frage 1: Wie werden Sie die Aufbewahrung und Erkennung von Cloud-basierten Inhalten durchführen?

pwcdf

Prozessablauf der Probenentdeckung

pwc1212

Frage 2: Wie müssen sich Ihre Richtlinien, Prozesse und Verfahren zur Information Governance ändern?

pwcdfaa

Information Governance Rat

Unternehmen können sich für den Schutz von Informationen einsetzen, indem sie Information Governance einführen

pwc44

Frage 3: Was machen Sie mit bestehenden Informationsdeponien, wenn Sie in die Cloud migrieren?

pwc454

Dispositionslandschaft

Unternehmen fallen im Allgemeinen in eine von zwei Kategorien:

pwc777

Herausforderungen bei der System- und Datenabschaltung

pwc55555

Frage 4: Welche neuen Datenschutz- und Sicherheitsprobleme könnten sich ergeben?

pwc458

Welcher der folgenden Punkte stellt die größte Herausforderung für Ihr Unternehmen da?

 

 

                        A. Definition einer Strategie zur Steuerung von Inhalten in Office 365

                        B. Mobilisierung eines Information Governance Rates (Information Governance Council)

                        C. Migration vorhandener Inhalte in ein verwaltetes Repository

                        D. Milderung von Datenschutz- und Sicherheitsbedenken

                        E. Ändern des Benutzerverhaltens

Frage 5: Wie muss sich das bestehende Nutzerverhalten ändern?

pwcccc
pwlast5

Abschließende Überlegungen

 

 

 

Die Migration auf Office 365 ist ein transformatives Ereignis.

 

• Information Governance fungiert als Ausgleichsfaktor zwischen den Risiken und Chancen der Migration zu Office 365.

 

• In der Cloud sind Daten das Einzige, was Sie besitzen werden - implementieren Sie Governance und Prozesse, die im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden können, nicht nur zur Unterstützung der Implementierung.

 

• Tempo und Kommunikation sind entscheidend, um die Benutzerakzeptanz zu erhöhen.

 

 

logo forfirm grande